Neuigkeiten
16.09.2019, 14:15 Uhr
Der 90. Geburtstag!
Jubläumserntefest in Garlstedt
Ein Jubiläum konnten die Garlstedter in diesem Jahr feiern: Zum 90. Mal wurde das Erntefest in Garlstedt gefeiert. Aus diesem Anlass hatte der Erntefestverein sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht und sich einige Highlights einfallen lassen.
Los ging es für die Garlstedter wie immer am Dienstag mit dem Zeltaufbau und am Donnerstag mit dem Schmücken des Zeltes. Hierbei konnten sich die vielen fleissigen Helfer schon einmal auf die kommenden Festtage einstimmen. Wie in jedem Jahr konnte das Zelt zügig errichtet werden und Dank des Einfallsreichtums einiger Garlstedterinnen gab die herbstliche Dekoration dem Zelt die passende Atmosphäre. Am Freitag wurden die Festlichkeiten dann offiziell mit dem Bunten Nachmittag eingeläutet. Viele Ehrengäste hatten den Weg nach Garlstedt gefunden. Norman Heise eröffnete als 2. Vorsitzender des Erntefestvereins das Jubiläumserntefest. Ortsvorsteherin Marie Jordan ging in ihrem Grußwort darauf ein, dass das Garlstedter Erntefest erstmals im Jahre 1923 stattfand. In den Kriegsjahren habe dieses jedoch nicht mehr stattgefunden und in der Nachkriegszeit gab es dann gemeinsame Feste mit Ohlenstedt und Hülseberg, sodass das diesjährigen Fest tatsächlich das 90. sei. Nach dem reichhaltigen Kuchen- und Tortenbuffet, für das viele Garlstedterinnen ganz verschiedene und sehr aufwändige Torten gebacken hatten, kündigte sich ein Gast an: Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp aus Kattenvenne unterhielt die Gäste mit Döntjes aus dem landwirtschaftlichen Alltag. Im Anschluss hatte der Garlstedter Kindergarten seinen großen Auftritt. Sechs Lieder hatten die kleinsten Garlstedter einstudiert. Sie hatten sich in diesem Jahr einige bekannte Volkslieder ausgesucht, die die Gäste mitsingen konnten. Im Anschluss ging es nahtlos mit dem Kinderfest weiter, bei welchem die Kleinen an verschiedenen Stationen malen und sich bemalen lassen konnten. Auf dem Festplatz boten das Karussell, die Schiffsschaukel und der Schießstand Unterhaltung und die vielen Essensangebote wurden auch gerne besucht. Als es langsam dämmerte war dann wieder Zeit für das Lichterfest. Begleitet vom Scharmbecker Spielmannszug zog der bunte Laternen- und Fackelzug durch das Dorf. In vielen Gärten und an den Plätzen waren wieder illuminierte Dekorationen, Kerzen, Fackeln und Lichterketten installiert, sodass das Dorf entlang der Strecke als wahres Lichtermeer erschien. Zurück auf dem Festplatz begann dann das Feuerwerk. Als Highlight zum 90. Jubiläum hatte der Erntefestverein es sich nicht nehmen lassen, das Fest stilecht mit einem Feuerwerk einzuläuten und dieses Feuerwerk begeisterte Jung und Alt! Hiernach feierten die Garlstedter im Zelt mit DJ Alex O. Der Samstag begann traditionell mit dem Gottesdienst im Festzelt. Pastor Glaser sprach zum Ernte-Dank und wurde begleitet vom Scharmbecker Posaunenchor. Zur Mittagszeit hatte der Erntefestverein dann wieder zum Spanferkelessen eingeladen und viele Garlstedter folgten dieser Einladung. Bei zünftiger Musik und deftigem Essen saßen die Gäste gerne zusammen. Am Abend stand dann der Festball auf dem Programm. Passend zum 90. Geburtstag hatte der Erntefestverein eine 90er-Party organisiert. Die größten Hits aus dem Jahrzehnt von 1990 bis 2000 animierten die Ballgäste zum Tanzen. DJ Sir Andy, früher im Starship als DJ aktiv, brachte die Gäste von Anfang an in Stimmung und auf die Tanzfläche. Um Mitternacht wurde es dann noch einmal spannend: Unter den Gästen wurden Preise ausgelost, unter anderem ein Stadtgutschein und ein Gutschein für das Theaterschiff. Am Sonntag folgte dann der Höhepunkt des Erntefestes: Der Festumzug. Mehr als 20 Erntewagen, hauptsächlich aus der Ortschaft, waren dabei sowie mehrere Fußgruppen, Treckerfreunde und natürlich der Spielmannszug „Da Capo“. Über Wochen hatten viele Garlstedter Gruppen sich Gedanken gemacht und aufwändig gestaltete Wagen für den Umzug gebaut. So war, passend zum 90. Geburtstag des Erntefestes, ein „Dinner for one“-Wagen dabei, eine überdimensionale Maus, ein Badehaus von vor 90 Jahren, ein Storchennest und vieles mehr. Knapp zwei Stunden zog der bunte Tross durch die gesamte Ortschaft, in der die Straßenränder wieder von vielen Menschen gesäumt waren und Kinder auf Bonbons warteten, die von den Wagen und Gruppen geworfen wurden. Nach dem Einbringen der Erntekrone hielt in diesem Jahr Bürgermeister Torsten Rohde die Festrede und stellte dar, dass auch in unserer heutigen Zeit eine gute Ernte und dass wir immer alle Lebensmittel kaufen können, nicht selbstverständlich ist. Bei der Prämierung der Erntewagen gab es einen Sonderpreis für eine Kindergruppe, die einen Wagen zum Thema „Wald“ gebaut hatte. Den dritten Platz der Erntewagen belegte dann das „Dinner for one“. Auf dem zweiten Platz war die Maus und den Sieg errang der Dorfexpress „Emma“ aus Ohlenstedt. Brigitte Matthes und Norman Heise vom Erntefestverein waren froh, dass das Erntefest wieder reibungslos und ohne den angekündigten Regen vonstatten ging. „Es war ein tolles Jubiläum und wir danken allen Helfer, die uns unterstützt haben beim Zeltaufbau, Schmücken, Backen, insbesondere ist hier die Lehrgruppe B der Bundeswehr zu nennen, die uns mit vielen helfenden Händen beim Zeltauf- und abbau unterstützt haben, beim Bunten Nachmittag mit großen Delegation waren und den tollen Erntewagen gebaut haben. Wir danken auch Familie Hinken, die uns in den letzten 20 Jahren den Festplatz zu Verfügung gestellt hat. Im nächsten Jahr wird unser Fest an einem neuen Platz stattfinden!“